Prinzip Holzverstromung

 

Die Stromproduktion im Holzenergiezentrum Nesslau basiert auf der Kraft-Wärme-Kopplung mittels Organic Rankine Cycle (ORC – Verfahren). Das ORC-Verfahren ist dem thermodynamischen Kreislauf einer normalen Dampfturbine sehr ähnlich. Es unterscheidet sich vorwiegend in der Verwendung eines Silikonöls anstelle von Wasser. Das verdampfte Silikonöl, welches die Turbine antreibt, arbeitet mit einer Temperatur von 312 Grad und 10 Bar. Dies erlaubt eine sehr effiziente Nutzung der Wärmequelle mit niedriger Temperatur und tiefem Arbeitsdruck zur Erzeugung von Strom. Der Wirkungsgrad des ORC-Moduls ist 18% und verhält sich im Teillastbereich sehr konstant. Die Anlage wird jährlich 2'400 MWh Strom produzieren.
 
 Prozess-Schema der Anlage

Die Feuerung erhitzt den Thermoölkessel (schwarz) auf eine Betriebstemperatur von 312 Grad Celsius. Der Thermoölkreislauf (rot) transportiert die Wärme zum ORC-Modul, welches 18% der Wärme über eine Turbine in Strom umsetzt. Am Ausgang des ORC-Moduls werden 75% der Wärme weiter verwendet um das Fernwärmenetz vom Dorf Nesslau-Neu St.Johann (blau) zu speisen. Somit können mehr als 90% der produzierten Wärme genutzt werden.
 
ORC Modul mit einer Leistung von 600 kW

 

 
Intranet Realisierung durch RightSight.ch